Besuchen Sie uns auf Facebook  Folgen Sie uns auf Twitter Besuchen Sie uns auf YouTube  Besuchen Sie uns auf Google+  

Alpabtrieb und Viehscheid im Allgäu

Alpabtrieb und Viehscheid

Allgäu-ABC - Das Nachschlagewerk über das Allgäu

Viehscheid im Allgäu

Der Viehscheid ist im Allgäu ein fest verankertes Brauchtum und eine Tradition, die schon seit Jahrhunderten Bestand hat. Den Zahlen des Alpwirtschaftlichen Vereines zufolge übersommern rund 27000 Stück Jungvieh und etwa 3000 Milchkühe auf den hoch gelegenen Wiesen.

 

Jedes Jahr im September findet in 32 Orten - entlang der Alpenkette zwischen Bodensee und den Königsschlössern - in festgelegter Reihenfolge der Almabtrieb statt. Nach etwa zwei Wochen ist der Almabtrieb beendet. Dieses Spektakel verfolgen alljährlich tausende Besucher; angefangen vom Landwirt, der sein Vieh nach dem auf der Alp verbrachten Sommer wieder in Empfang nimmt, bis hin zu den Feriengästen, die den Viehscheid zusammen mit den Bauern als goßes Volksfest feiern. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die festlich geschmückten und herausgeputzten Kühe eines der beliebtesten Fotomotive der Gäste sind. Außerdem gibt es diese Form des Alpabtriebs nur in den Allgäuer Alpen.

Viehscheid im Allgäu ist fest verankertes Brauchtum und eine Tradition, die schon seit Jahrhunderten festen Bestand hat.
Viehscheid im Allgäu ist fest verankertes Brauchtum und eine Tradition, die schon seit Jahrhunderten festen Bestand hat.
Viehscheid im Allgäu ist fest verankertes Brauchtum und eine Tradition, die schon seit Jahrhunderten festen Bestand hat.

Alpauftrieb

Sobald in den Allgäuer Alpen der Schnee nahezu vollständig geschmolzen ist, also etwa Mitte Juni, wird das Vieh auf die Bergweiden, auch Alpen oder Almen genannt, hinaufgetrieben. Dort werden die Jungrinder und teilweise auch Milchkühe verschiedener Bauern in einer einzigen großen Herde von mehreren Hirten betreut. Sie sind während der drei Monate des Bergsommers dafür zuständig, für das Vieh zu sorgen, es zu pflegen und es schließlich im Herbst wieder gesund und kräftig an ihre Besitzer zurückzugeben.

 

Der Almauftrieb bietet für Mensch und Tier zahlreiche Vorteile: die Weideflächen im Tal allein sind zu klein für den Viehbestand, darüber hinaus sollte auch die Heuernte wegen der langen Wintermonate nicht zu knapp ausfallen. Weiterhin macht die Tiere so ein Sommeraufenthalt im Gebirge widerstandsfähig. Das Gras und die Bergkräuter sind hervorragend für ihre Gesundheit. So wird die wunderschöne jahrhundertealte Allgäuer Kulturlandschaft auch gleichzeitig gehegt und erhalten.

Alpabtrieb und Viehscheid

Alpabtrieb und Viehscheid

Etwa Mitte September beginnt langsam der Herbst in den Alpen. Dann wird es auch für die Hirten und das Vieh Zeit ins sichere Winterquartier zurückzukehren. Sofern die gesamte Herde die vergangenen Monate im Hochgebirge ohne Unfälle oder Krankheiten überstanden hat, werden die Tiere schon im Morgengrauen fleißig gebürstet und geschmückt. Die Leitkuh bekommt daraufhin einen kunstvoll und aufwendig in Handarbeit gefertigten Kopfschmuck aus Bergblumen, Zweigen, Bändern und Tannengrün aufgesetzt - sie wird die Herde als »Kranzrind« anführen. Darüber hinaus bekommen alle Jungtiere, im Allgäu »Schumpen« genannt, schwere Festtagsschellen um den Hals, welche Dämonen vertreiben sollen. Natürlich tragen auch die Hirten ihr bestes Festtagsgewand, nämlich die traditionelle Lederhose und den bestickten Edelweißhosenträgern.

 

Nachdem die Herde zusammen mit den Hirten im Tal eingetroffen ist, beginnt der eigentliche »Viehscheid«. Wie schon das Wort sagt, wird das Vieh »geschieden«, das heißt die einzelnen Tiere werden aus der Herde herausgeholt und ihrem jeweiligen Besitzer übergeben. Dies geschieht auf dem sogenannten Scheidplatz, der häufig außerhalb des Ortes liegt.

 

Abgerundet wird das außergewöhnliche Ereignis in den meisten Orten mit einem Fest. Viele Veranstalter stellen Festzelte auf und um sie herum gesellen sich Verkaufsstände und Jahrmarktsbuden. Natürlich darf eine Blasmusikkapelle nicht fehlen und für das leibliche Wohl ist mit Allgäuer Spezialitäten und Bier ausreichend gesorgt. Für die Hirten, die die entbehrungsreiche Monate hinter sich haben, ist dies zweifellos etwas Besonderes. Am Festabend beginnt der letzte „offizielle“ Teil des Viehscheids: die besten Hirten werden nach alter Tradition mit großen Kuhschellen ausgezeichnet.

Alle Interessierten, die einen Viehscheid einmal miterleben möchten, sind herzlich eingeladen und jederzeit willkommen. Allerdings sollte man bereits am frühen Morgen vor Ort sein, da die Herden mit ihren Hirten meistens schon recht zeitig am Vormittag im Tal ankommen.

 

Im Folgenden können Sie in der Tabelle ablesen, wann in den jeweiligen Orten der Viehscheid stattfindet. Jedoch kommt es vor, dass manche Orte sich auch kurzfristig nach dem Wetter richten. Für weitere Informationen diesbezüglich kontaktieren Sie gegebenenfalls die lokalen Tourismusbüros.

Viehscheid: Orte und Termine

Orte und Termine zum Viehscheid im Allgäu (ohne Gewähr):

 

Viehscheid Bad Hindelang:

11. September 8.30 Uhr

 

Viehscheid Balderschwang:

14. September 9.00 Uhr

 

Viehscheid Blaichach-Gunzesried:

15. September 8.30 Uhr

 

Viehscheid Bolsterlang:

19. September 10.00 Uhr

 

Viehscheid Eisenberg:

15. September 10.00 Uhr

 

Viehscheid Halblech-Buching:

17. September 9.30 Uhr

 

Viehscheid Haslach-Grüntensee:

22. September 10.30 Uhr

 

Viehscheid Immenstadt:

15. September 9.00 Uhr

 

Viehscheid Maierhöfen:

15. September 10.00 Uhr

 

Viescheid Missen:

15. September 9.00 Uhr

 

Viehscheid Nesselwang:

14. September 9.30 Uhr

 

Viehscheid Obermaiselstein:

22. September 9.00 Uhr

 

Viehscheid Oberstaufen :

14. September 8.30 Uhr

 

Viehscheid Oberstdorf:

13. September 8.30 Uhr

 

Viehscheid Oberstdorf-Schöllang:

12. September 8.30 Uhr

 

Viehscheid Oy-Mittelberg-Haslach:

22. September 10.30 Uhr

 

Viehscheid Pfronten:

8. September 8.00 Uhr

 

Viehscheid Rettenbach:

1. September 10.30 Uhr

 

Viehscheid Rettenberg-Kranzegg:

15. September 9.00 Uhr

 

Viehscheid Riezlern:

19. September 8.00 Uhr

 

Viehscheid Schöllang:

12. September 8.30 Uhr

 

Viehscheid Schwangau:

15. September 12.30 Uhr

 

Viehscheid Seeg:

8. September 11.00 Uhr

 

Viehscheid Thalkirchdorf:

21. September 9.30 Uhr

 

Viehscheid Unterjoch:

17. September 11 Uhr

 

Viehscheid Weitnau-Wengen:

15. September 12.30 Uhr

 

Viehscheid Wertach:

18. September 8.30 Uhr

 

Viehscheid Wilhams:

15. September 11.30 Uhr

Vorherige Seite
Zu den Favoriten hinzufügenRSS-Feed - Allgäu-ABCZum Anfang der Seite
Allgäu Info | Das Allgäu-ABC ist das Nachschlagewerk für Urlaub, Ferien und Freizeit in den Alpen mit Hotel- und Zimmersuche.