Besuchen Sie uns auf Facebook  Folgen Sie uns auf Twitter Besuchen Sie uns auf YouTube  Besuchen Sie uns auf Google+  

Erlebnisparks und Freizeitparks im Allgäu

Erlebnis- und Freizeitparks, Spass für die ganze Familie!

Allgäu-ABC - Das Nachschlagewerk über das Allgäu
Erlebnis- und Freizeitparks, Spass für die ganze Familie!

Wer mit seiner Familie einen aufregenden Ausflug plant, kann sich hier über die Erlebnisparks im Umkreis informieren. Ob wilde Achterbahnen, tolle Shows oder tierische Attraktionen - begleitet von Lego-Männchen und Märchengestalten wird ein Aufenthalt zum unvergesslichen Erlebnis.

Allgäu Skyline Park

Allgäu Skyline Park (Bad Wörishofen) 

In diesem Erlebnis- und Freizeitpark können Jung und Alt den ganzen Tag Spaß haben. Für jeden ist was dabei, von der Achterbahn über eine Wildwasserfahrt bis hin zu Karussells.

Legoland Deutschland

Legoland Deutschland (Günzburg) 

LEGOLAND® Deutschland ist ein Familienpark mit außergewöhnlichen Fahrattraktionen, tollen Shows und über 50 Millionen LEGO® Steinen.

Schongauer Märchenwald und Tierpark

Schongauer Märchenwald und Tierpark (Schongau) 

"Es war einmal..." so beginnen die Märchen, die noch heute Kinder begeistern. Vom Hauptplatz beim Eingang, an dem die Kinder ein Spielplatz empfängt, führt ein Waldweg zu den Darstellungen der bekanntesten Märchen der Ge...

Seite 1

Freizeitpark-Besuch mit Kindern – Tipps und Tricks

Allgäu-ABC - Das Nachschlagewerk über das Allgäu
Wenn die Kinder nur quengeln,

Wenn die Kinder nur quengeln, kann der Ausflug in den Freizeitpark ganz schön stressig werden. Das muss aber nicht sein – mit unseren Tipps und Tricks ist ungebremster Familienspaß garantiert.

Die Planung

Die Vorbereitungen beginnen schon mit der Wahl des richtigen Freizeitparks. Für einen entspannten und stressfreien Tag empfehlen sich Parks, die klein sind und in der Nähe liegen. Die Attraktionen sollten genau dem Alter der Kinder entsprechen – sonst langweilen sie sich und werden schnell mal misslaunig. Wer sich zusätzlich noch einen Vergnügungspark mit Indoor-Attraktionen aussucht, ist auch bei schlechtem Wetter gerüstet. Ebenso wichtig wie die Wahl des Parks ist auch der Termin. Montag, Dienstag und Freitag ist in der Regel wenig los. Wochenenden und Ferien dagegen sind sehr besucherstarke Tage.

Ist eine Entscheidung getroffen, sollten unbedingt Online-Tickets gebucht werden. So erspart man den Kindern und sich selbst lästige Warteschlangen. Ein Vorteil ist es auch, sich vorab über die Attraktionen zu informieren. Weiß man, welche man unbedingt sehen will, kann man unnötige Odysseen im Freizeitpark vermeiden und die Nerven schonen. Wer sich zusätzlich die einzelnen Showzeiten notiert, kann immer rechtzeitig vor Ort sein oder die Gelegenheit nutzen, um mit den sonst überlaufenen Hauptattraktionen zu fahren. Nicht zuletzt vereinbart man mit den Kindern, ob und wie viele Souvenirs sich jeder aussuchen darf, sonst gibt es noch ungewollte Tränen.

 

Die Ausrüstung

Beim Freizeitpark-Look geht praktisch vor chic. Wetterangepasste Kleidung und feste Schuhe sind ein Muss und zusätzlich sollte man auf Accessoires wie Schals verzichten, denn damit können die Kinder leicht in den Fahrgeschäften hängen bleiben.

In den Rucksack müssen unbedingt Sonnencreme, Kopfbedeckung, Parkplan, Pflaster und Erfrischungstücher, sowie Wechsel- und Regenkleidung, um auf Wildwasserfahrten und schlechtes Wetter vorbereitet zu sein. Brotzeit, Snacks und Getränke sollte man ebenfalls einpacken, so ist man auch bei plötzlichen Hunger- oder Durstattacken der Kinder gerüstet. Sehr nützlich sind Bollerwagen oder Laufräder, denn vor allem Kleinkinder bekommen sehr schnell müde Beine und werden dann ungemütlich. Und auch das Smartphone mit hilfreichen Park-Apps, z.B. zu Wartezeiten an den Fahrgeschäften oder mit einem Parkplatz-Merkservice, darf nicht fehlen. Ein weiterer Geheimtipp für einen stressfreien Tag: Gute Freunde von Tochter oder Sohn „einpacken“, denn so können sie sich gemeinsam ins Abenteuer stürzen und bekommen nicht so schnell schlechte Laune.

Im Park

Kettenkarusell
Fahrgeschäft

Bevor der Familienspaß beginnt, gibt es drei Dinge zu beachten: Unbedingt den Parkplatz merken, denn das Auto nach einem langen Tag und mit müden Kindern zu suchen, kann die Nerven sehr strapazieren. Als nächstes muss ein markanter Treffpunkt wie z.B. ein Freefall-Tower vereinbart werden, falls jemand verloren geht. Eine gute Idee sind auch Armbänder für die Kleinen, auf die man Name und Handynummer der Eltern schreibt. In vielen Parks werden sie am Eingang kostenlos angeboten. Schließlich gibt man das Gepäck am Eingang ab und nimmt nur einen kleinen Rucksack mit dem Nötigsten mit. So kann man sich besser auf die Kinder konzentrieren.

Endlich geht es los. Aber jetzt nicht gleich in die erste Attraktion einsteigen, sondern am besten gegen den Besucherstrom und bis ans andere Ende des Parks laufen, wo noch kaum andere Besucher sind. Reiht man sich in eine Warteschlange ein, fragen, ob die Kinder auf Toilette müssen. Sonst stellt man sich womöglich zweimal an. Größen- und Altersbegrenzungen müssen auch unbedingt beachtet werden. Selbst wer nur wenige Zentimeter kleiner ist, hat bei dem strengen Parkpersonal keine Chance und stellt sich umsonst an.

Außerdem ist es ratsam, nicht direkt nach dem Mittagessen in eine Achterbahn zu steigen. Kindermägen können sehr empfindlich sein. Generell sind Wagen in der Mitte die beste Wahl, denn dort wirken die geringsten Kräfte. Bei Shows sollte man frühzeitig vor Ort sein, um noch einen Platz zu bekommen. In Sachen Mittagspause ist klar im Vorteil, wer seine Brotzeit oder sein Picknick selbst mitbringt. Zwischen 12:00 und 14:00 Uhr ist nämlich der Andrang in den parkeigenen Restaurants groß und die Warteschlangen vor den Imbissbuden sind lang.

 

Freizeitparks für Kinder im Allgäu und in Süddeutschland

Ideal für Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren sind folgende Parks:

 

Sie alle besitzen einen Großteil an altersgerechten Attraktionen. Der Freizeitpark Ruhpolding und der Märchenwald Isartal verzaubern die Kleinen mit ihrer Märchenthematik. Trampolinspringen, Bällebad, Rutschenparadies, Abenteuerspielplätze und Mitmachaktionen lassen ihre Herzen höher schlagen. Der Bayern Park bringt die Kinderaugen mit seinen zahlreichen auf „gut bayrisch“ thematisierten Attraktionen und seinem Wildpark zum Leuchten und für die Eltern gibt es sogar den einen oder anderen Nervenkitzel. Das Ravensburger Spieleland hingegen kann man sich als gigantisches Spielzimmer vorstellen, in dem kleine Abenteurer basteln und experimentieren, auf Ponys reiten und mit Traktoren fahren können. Nicht weniger aufregend ist das Legoland. Gibt es etwas Schöneres für Kinder, als eine Welt aus über 55 Millionen kleiner, bunter Bausteine?

Mehr Informationen zu den einzelnen Parks und Opens external link in new windowgünstige Online-Tickets für diese Freizeitparks gibt es hier

Vorherige Seite
Zu den Favoriten hinzufügenRSS-Feed - Allgäu-ABCZum Anfang der Seite
Sie sind hier: 
Allgäu Info | Das Allgäu-ABC ist das Nachschlagewerk für Urlaub, Ferien und Freizeit in den Alpen mit Hotel- und Zimmersuche.